Passion für Erneuerbare Energien

Wer hätte das vor 25 Jahren für möglich gehalten:

  • Wir haben heute über 40% Erneuerbare Energien im deutschen Stromnetz.
  • Photovoltaik-Strom kann heute in Deutschland selbst mit kleinen Hausdachanlangen für unter 10 ct/kWh erzeugt werden. Mit Großanlangen sinkt der Preis sogar auf unter 5 ct/kWh. In sonnigen Ländern wird heute bereits Strom mit einem Preis von unter 2,5 ct/kWh erzeugt.
  • Weltweit liegen die Neuinvestitionen in erneuerbare Kraftwerke weit höher als in fossile Kraftwerke

Doch es gibt noch viel zu tun: Unsere Energieversorgung muss bis spätestens im Jahr 2050 zu 100% erneuerbar sein. Vor allem aber ist in den Sektoren Verkehr, Industrie und Gebäude in den letzten Jahren viel zu wenig passiert. Insgesamt gilt:
Die CO2-Emissionen müssen bis spätestens im Jahr 2050 auf ein Niveau gesenkt werden, auf dem sich die Emissionen durch Negative Emissionen kompensieren lassen.
So lässt sich bis 2050 eine „Netto Null“ der Emissionen erreichen. Alles andere wäre für nachfolgende Generationen kaum zu vertreten und zudem schlicht wirtschaftlich unvernünftig.

Denn bei der Diskussion zu den Kosten der Energiewende wird oft übergangen, dass die Kosten für klimabedingte Naturkatastrophen inzwischen mit 100 Milliarden US-Dollar jährlich zu Buche schlagen, ein Wert der sich seit 1992 vervierfacht hat und der mit wachsendem CO2 Gehalt in der Atmosphäre weiter steigen wird. 

Die Erneuerbaren Energien haben sich technologisch in den letzten Jahren beeindruckend entwickelt, dabei sind die Kosten für Solar- und Windkraftwerke mit wachsendem Produktionsvolumen nach dem Prinzip der Erfahrungskurve rasant gefallen. Mit meinem Hintergrund aus der Solarindustrie bin ich überzeugt, dass weitere Technologien wie beispielsweise Stromspeicher, Smart-Grid Lösungen und Elektroautos diesem Beispiel folgen werden.

Damit haben wir es in der Hand, mit konsequentem Einsatz neuer Technologien auf 100% Erneuerbare Energien umzusteigen.
Auf geht’s, wir sind noch nicht am Ziel.

Aus diesem Grund setze ich mich für Emissionsreduktion und für den Ausbau Erneuerbarer Energien ein und arbeite mit Unternehmen wie der Mondas GmbH, der Enerthing GmbH sowie dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme, die hier entscheidende Lösungsansätze bieten.